Ach herrjeh


Letzen Samstag habe ich endlich einen Gutschein (Geburtstagsgeschenk) eingelöst und einen Foto-Kurs besucht. Im Spätherbst sehr lustig, wenn der Kurs erst um 14:50 anfängt und es gegen 17:00 dunkel ist
Dabei habe ich festgestellt, dass ich dringenst eine neue Kamera brauche: ich habe noch eine ca. 6 Jahre alte Sony A350, an sich nicht schlecht, aber leider etwas blind - alles über ISO 400 ist meistens unbrauchbar. Mein Grund für den damaligen Einstieg in die Sony-Schiene war die Kompatibilität zu Minolta-Objektiven: eine nette Ausrüstung für relativ wenig Geld. Allerdings musste ich feststellen, dass es einfach zu viel ist - in meinem damaligen Kaufwahn habe ich eine erstaunliche Objektiv-Sammlung aufgebaut - Minolta 50/1.7, Tamron 17-50/2.8, Tamron 100-300, Tamron 50-200, Sony 35/1.8, Tair 11a mit Adapter, Sigma 70-210/2.8 Schiebezoom, ...
Nun ist es soweit, ich brauche eine neue Kamera, also habe ich mir das aktuelle Sony-Angebot angesehen - für mich kämen die Sony A58 und A65 in Betracht, also habe ich mich eingelesen und: nein, reizt mich nicht, jeder Body hat Mankos, die mich nerven - zudem hätte ich gerne so etwas wie Live-View auf dem Tablet und die sich damit ergebenden Optionen: Fokusstacking, Timelaps, Fokuspeaking ohne die Kamera anzurühren, etc.<
Ich habe eher ein Auge auf EVIL-Kameras geworfen und bin wie üblich in den Recherchemodus gegangen
Leider ist die Unterstützung für Remote-Bedienung, die sich durch aktuelle Technologien ergibt, noch in den Kinderschuhen - für mich absolut unverständlich. Derzeit sehe ich zwei führende Hersteller: Panasonic und Samsung, aber keiner offeriert eine Dokumentation der WiFi-Schnittstelle - warum? Panasonic ist weiter in der Unterstützung von Remote per WLAN+Tablet, aber leider immer noch beschränkt mit der angebotenen App, Samsung noch schlimmer.
Samsung ist eh ein lustiger Fall: der Sensor in den aktuellen Modellen ist sehr gut, die Objektive haben einen guten Ruf und Samsung versucht sich durch WiFi-Funktion von der Konkurrenz abzusetzen. Das witzige dabei: die Standardeinstellungen sind eher für die Nachbearbeitung ausgelegt, die Bilder wirken ohne etwas ... flau. Im WiFi-Bereich geht es ihnen allerdings in erster Linie um den direkten Upload nach Flickr, Facebook, etc. - wie passt das zusammen?!?!?
Allerdings haben sie den Sourcecode der Firmware für die interessanten Kameras veröffentlicht - also für die NX2000 und die NX300, auch wenn es keine Dokumentation gibt besteht die Chance, das Protokoll zu ermitteln und evtl. zu erweitern.
Aufgrund der Qualität der preiswerten Objektive, des veröffentlichten Source-Codes und aufgrund meiner Vergleiche der Raws auf dpreview (ich habe echt zuviel Geduld mit meiner A350 gehabt, die Unterschiede zu neuen Kameras sind krass, egal was DXOLabs sagt) tendiere ich derzeit zu Samsung NX, hoffe allerdings noch auf eine NX30 mit Sucher - andererseits ist eine Kodak S1 angekündigt, die M43 mit vernünftiger WiFi-Unterstützung und einem vernünftigen Preis verbinden soll - wenn der Sensor noch meinen Ansprüchen genügt (bin durch die Sony rauschgeschädigt), sie eine API offen legen und das Handling erträglich ist, bin ich dabei :D

7.12.13 11:30

Letzte Einträge: Endlich, Entscheidungen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen